Home Aktuell Einsätze Übungen Organisation Fahrzeuge Jugend Verwaltgem. Intern
Freiwillige Feuerwehr Spraitbach
Übungen
Hauptübung 2017
Mehrere Kinder aus dem katholischen Gemeindezentrum gerettet Am Samstag, den 29.04 fand die Hauptübung der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Spraitbach statt. Angenommen war ein Brand beim katholischen Gemeindezentrum. Vier Personen wurden im Feuer eingeschlossen und mussten von der FFW gerettet werden. Um 16 Uhr kam es zur Alarmierung der Feuerwehr und des Roten-Kreuz. Kurz nach der Alarmierung traf das HLF am Gemeindezentrum ein. Das Löschgruppenfahrzeug (LF) musste die Löschwasserversorgung über ca. 300 Meter von der großen Wasserleitung an der Gartenstraße zum „Brandherd“ legen. Der Gruppenführer des HLF gab dem Angriffstrupp und dem Wassertrupp den Befehl, die eingeschlossenen Personen unter Atemschutz aus dem Gebäude zu retten. Die gleichzeitig eingetroffene Jugendfeuerwehr übernahm die Absicherung des angrenzenden Gebäudes mit einer „Riegelstellung“. Der Schlauchtrupp des HLF stellte die Wasserversorgung für das eigene Fahrzeug durch einen nahegelegenen Hydrant sicher und ging danach ebenfalls unter Atemschutz ins Gebäude zur Menschenrettung vor. Zwischenzeitlich wurden die ersten „Brandopfer“ durch den Angriffstrupp und Wassertrupp gerettet und an das Rote Kreuz übergeben. Die Versorgung der Opfer wurde direkt am Einsatzort durch die Angehörigen des DRK Spraitbach übernommen. Die Gruppe des eingetroffenen Löschgruppenfahrzeugs begann danach mit Unterstützung der Jugendfeuerwehr mit dem Außenangriff am Gebäude. Durch den massiven Einsatz der Einsatzkräfte konnte das Feuer schließlich rasch gelöscht werden. Bei der anschließenden Besprechung der Übung lobte Kommandant Bernd Waibel die gute Arbeit der Wehr und des DRK. Der stellv. Bürgermeister Pommerenke dankte den Mitgliedern der Feuerwehr, der Jugendfeuerwehr und dem DRK Spraitbach für ihren persönlichen Einsatz in den Hilfsorganisationen. Die Feuerwehr Spritbach bedankt sich bei den vielen Schaulustigen und den zahlreichen Gemeinderäten für das Interesse an der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr.
vorheriges
Bilder