Home Aktuell Einsätze Übungen Organisation Fahrzeuge Jugend Verwaltgem. Intern
Freiwillige Feuerwehr Spraitbach
Übungen
Hauptübung 2018
Verkehrsunfall und Brand bei Landschaftsgärtner Liska Am heißesten Aprilsamstag fand die Hauptübung der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Spraitbach statt. Angenommen war ein Brand und ein Verkehrsunfall in der Halle des Landschaftsgärtner Liska im Gewerbegebiet Nassen- Lang. Das Übungsszenario sah vor, dass die Fahrzeughalle in Brand geriet und dabei mehrere Kinder im Feuer eingeschlossen wurden, in Folge fuhr ein Anwohner in die brennende Halle und wurde im Auto eingeschlossen. Kurz nach 16 Uhr kam es zur Alarmierung der Feuerwehr und des Roten-Kreuz. Innerhalb weniger Minuten nach der Alarmierung traf das erste Einsatzfahrzeug (HLF10) am Übungsort ein. Der Einsatzleiter legte fest, dass das HLF die Brandbekämpfung vornimmt und das nachrückende Löschgruppenfahrzeug (LF) die Personen aus dem eingeschlossenen Fahrzeug retten soll. Das Rote Kreuz begann unterdessen sofort mit dem Aufbau des Erstversorgungszelts für die verletzten Personen. Der Angriffstrupp und Wassertrupp des HLF konnte sofort zur Menschenrettung ins Gebäude vorgehen, da beide Trupps sich im Fahrzeug mit schwerem Atemschutz ausrüsten konnten. Der Angriffstrupp konnte mit Zuhilfenahme der Wärmebildkamera die erste Person schnell aus dem Gebäude retten und dem Rettungsdienst übergeben. Die zweite und dritte Person konnte der Angriffstrupp und Wassertrupp danach unter größter Anstrengung durch die enorme Aprilhitze aus der verrauchten Halle retten. Die Anstrengung durch die Rettung der eingeschlossenen Kinder war so enorm, dass die beiden Rettungstrupps, danach von dem Roten Kreuz Spraitbach mit kühlen Getränken versorgt werden mussten. Zwischenzeitlich baute die Jugendfeuerwehr die Riegelstellung zum angrenzenden Haus auf. Gleichzeitig begann die Gruppe des Löschgruppenfahrzeugs mit der Rettung der eingeschlossenen Personen aus dem zerstörten Autowrack. Mit der Hydraulischen Schere konnte der Beifahrer sehr schnell aus dem Auto gerettet werden. Der Fahrer des Fahrzeuges konnte nur durch Abtrennen des Daches aus dem Auto befreit werden. Nachdem alle Personen gerettet waren, wurde die Übung beendet und man konnte mit dem schweißtreibenden Abbau beginnen. Bei der anschließenden Besprechung der Übung lobte Kommandant Bernd Waibel die gute Arbeit der Wehr, der Jugendfeuerwehr und des DRK. Der neue Bürgermeister Schurr dankte den Mitgliedern der Feuerwehr, der Jugendfeuerwehr und dem DRK Spraitbach für ihren Einsatz in den Hilfsorganisationen. Die Feuerwehr Spraitbach bedankt sich bei den vielen Schaulustigen und den zahlreichen Gemeinderäten für das Interesse an der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr. Ein großes Lob geht an die Familie Liska, die ihre Halle nicht nur zur Übung, sondern auch zum gemeinsamen Grillabend zur Verfügung stellte.
vorheriges
Bilder